SÜDEN DER MONGOLEI
GOBI WÜSTE

boloreisen

Gobi bedeutet auf mongolisch eine Wüstenlandschaft. Das gesamte Gebiet der Gobi hat eine Fläche von 1.295.000 km² und verbreitet sich im Süden der Mongolei und im Norden von China. Ein Großteil der Gobi ist eine Steinwüste, d.h das gesamte Gebiet ist nicht nur sandig. Die Gobi ist bekannt an seine fossilen Schätze, darunter frühere Säugetiere, Dinosaurierfunde und -Eier. Am Bayanzag, bekannt als Flamming Cliffs, haben Archäologen und Paläontologen nicht nur Dinosauriereier gefunden, sondern auch prähistorische Steinwerkzeuge, die etwa 100.000 Jahre alt sind. Das beweisen, dass hier Uralte Menschen gelebt haben. Mit einbißchen Glück können wir selber auch versteinerte Knochenstücke, versteinertes Holz und Werkzeuge vom Steinzeitalter finden. Obwohl hier klimatisch sehr extrem ist, im Sommer +40ºC und im Winter -40 ºC, 100mm Niederschlag pro Jahr, leben Nomaden seit Jahrhunderten mit ihren grossen Viehherden, auf ihrem freien Weideland und ziehen mit ihren typischen Behausungen, den filzgeschützten Gers, über die endlose Weite. Auf dem Weg zur Gobi besuchen wir Karakorum. Die alte Hauptstadt der Mongolen liegt am Rande des Khangai Gebirges im Zentrum der Mongolei, im malerischen Tal des Orchon Flußes. Dschingis Khan hat die Stadt im Jahre 1220 gegründet. Leider blieb die Stadt nicht lange als Hauptstadt erhalten und wurde im 14. Jh. durch Chinesen zerstört. Im 16. Jh. wurde auf den Ruinen und von den zerstörten Bauten der Stadt das Kloster Erdene Zuu gebaut, das von 108 Stupas umgeben ist.

boloreisen

1.Tag: Hauptstadt der Mongolei “Ulaanbaatar”

Willkommen in der Mongolei
Willkommen in Ulaanbaatar, übersetzt „Roter Held“. Nach dem 10 stündigen Flug und 7 Stunden Zeitunterschied ruhen Sie sich ein bißchen in Ihrem Hotel aus. Danach wollen wir die Hauptstadt entdecken: Stadtbesichtigung, Besuch des Palastes des letzten Kaisers der Mongolei Bogd Khan und das Gandankloster.
Übernachtung im Hotel (M/A)

boloreisen

2.Tag: Urpferde in Hustai

Fahrt von Ulaanbaatar nach Hustai Nationalpark, wo die Urpferde nach dem Aussterben in der Mongolei mit Hilfe in europäischen Zooparks überlebender Tiere wieder angesiedelt werden konnten, leben. Wir fahren weiter in ein Jurtencamp (Gercamp), welches am Rande eines Gebirgszugs aus bizzaren Felsformationen gelegen ist. Ausflugsziele sind: Ein kleines Kloster am Berg Khugnu Khan, die Sanddünen beim kleinen Fluss.
Übernachtung im Gercamp (F/M/A)

boloreisen

3.Tag: Karakorum - Hauptstadt unter Dschingis Khan

Dschingis Khan gründete im Jahre 1220 die Hauptstadt Karakorum und sein Sohn Ögödei baute die Stadt fertig. Karakorum war einst ein großes Handelszentrum zwischen Europa und Asien. Im Museum der Stadt bekommen wir einen guten Eindruck, wie diese Stadt damals aussah. Hier lernen Sie auch die Geschichte der Mongolen und des Orchon Tals näher kennen. Das Kloster Erdene Zuu, welches wir heute auch besuchen, ist im 16 Jh. unter Verwendung der verbliebenen Baumaterialien der bereits zerstörten Stadt erbaut worden.
Übernachtung im Gercamp (F/M/A)

4.Tag: Ongi-Klosterruine

Dort war einmal ein Medizinisches Zentrum des Buddhismus. Hier lebten fast 1000 Mönche. Die sogenannte Kulturrevolution von 1936 bis 1940 hat hier ihre Spuren hinterlassen. Das Kloster wurde zerstört und die Mönche wurden ermordet. Sie wandern durch die Ruinen des Klosters, die sich in der wunderschönen Mittelgebirgslandschaft befinden.
Übernachtung im Gercamp (F/M/A)

5.Tag: Bayanzag - Dinosaurierfundstelle

Heute gehen wir auf den Spuren von Andrews, der Anfang des 20 Jh. nach der Suche der ersten Menschen über Dinosaurierfunde gemacht hat, die vor 70 Mio. Jahren hier gelebt haben. Mit ein wenig Glück können wir auch versteinerte Knochenstücke finden. Unser heutiges Gercamp befindet sich an einem Saxaulwald.
Übernachtung im Gercamp (F/M/A)

boloreisen

6.Tag: Khongorijn Els

Heute erreichen wir die 180 km lange singende Düne Duut Manchan, welche die im Norden des Berges Sevrei liegt und auch als Khongorijn Els genannt wird.
Übernachtung im Gercamp (F/M/A)

7.Tag: Khongorijn Els

Die Einheimischen nennen sie wegen der ständigen Windbewegung „Singende Dünen“. Sie besuchen eine Nomadenfamilie und können eine Reitprobe auf einem zweihöckrigen Kamel unternehmen. Mongolen sagen: “Auf dem Kamel spürt man den Himmel sehr nahe“.
Übernachtung im Gercamp (F/M/A)

boloreisen

8.Tag: Yolin am-Geierschlucht

Weiterfahrt zur Geierschlucht, die sich im östlichen Teil des Gebirges Gurvan-Saikhan befindet. In der 200 m hohen, sich immer weiter verengenden Schlucht, wo manchmal eine dicke Eisschicht selbst in der sommerlichen Hitze nicht zu schmelzen vermag, sind Bartgeier, Wildschafe und Steinböcke zu Hause.
Übernachtung im Gercamp (F/M/A)

boloreisen

9.Tag: Tsagaan Suvarga

Hier wartet auf Sie nicht wirklich eine weisse Stupa, sondern eine Naturformation, die von weitem wie eine weisse Stupa aussieht. Diese Schönheit der Natur war früher der Grund eines Ozeans.
Übernachtung im Gercamp (F/M/A)

10.Tag: Baga gazrijn Tschuluu

Sie fahren in die Richtung der Berglandschaft, die plötzlich aus der Steppe herausragt. Es ist eine Granitformation, in der sich alte Klosterruinen, Heilwasser und Bergkristallhöhlen befinden. In dem von schönen Bergen eingefassten Hochtal können Sie stundenlang wandern.
Übernachtung im Gercamp (F/M/A)

boloreisen

11.Tag: Ulaanbaatar

Bei der Rückfahrt nach Ulaanbaatar genießen wir nochmals die Weite der Steppe, die umherziehenden Viehherden und die Gers, die wie weiße Perlen die Landschaft schmücken. An Ihrem letzten Reisetag in der Mongolei besuchen Sie am Abend ein mongolisches Konzert.
Übernachtung im Hotel (F/M/A)

12.Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen oder zum Bahnhof und Abreise.



TERMINE / PREISE

TERMINE:

von Juni bis September

REISEDAUER:

12 Tage

GRUPPENGRÖSSE:

6-12 Teilnehmer

PREIS:

1690 EUR pro Person
EZ-Zuschlag für die gesamte Reise: 190 EUR/Pers.



REISELEISTUNGEN:

  • Alle Transfers im Land: japanische geländegängige Minibusse – Mitsubishi Delica
  • 2 Übernachtungen im Hotel
  • 9 Übernachtungen im Ger (Jurte)
  • Vollverpflegung (Frühstück, Mittag- und Abendessen) / vegetarische Verpflegung auf Wunsch möglich
  • Einheimische, deutsch sprechende Reiseleitung
  • Alle Eintritte für Sehenswürdigkeiten und Nationalparkgebühren
  • Trinkwasser in ausreichender Menge

NICHT IM PREIS:

  • Internationale An- und Abreise
  • Flughafensteuern
  • Visumgebühren
  • persönliche Reiseversicherung
  • persönliche Ausgaben
  • alkoholische Getränke
  • Trinkgelder
boloreisen gobi


PDF zum ausdrucken anzeigen